Haus der Mysterien

Artors Haus der Mysterien

Hdm2
Artors Haus der Mysterien nimmt Gestalt an. In der Hafengegend von Caliphas gelegen beherbergt es sowohl Artors Heim und Labor im ersten Stock, als auch die Abenteurer Kneipe „Schenke der Schrecken“ im Erdgeschoss. Krönung ist der von unterschiedlichen Künstlern nach Artors Vorgaben und natürlich auch vom Mann der Mysterien selbst komplett mit Wunderfarbe erstellte Museumsturm. Der Turm ist im Großen und Ganzen im gotischen Stil errichtet. Da der Turm jedoch Stück für Stück mit Wunderfarbe gezeichnet wurde, sind die Wände ohne Fugen und er sieht eher wie ein organisch gewachsenes Gebilde aus. Sowohl das Äußere als auch das Innere ist flächendeckend mit einem tief eingeschnittenen, äußerst plastischen Relief überzogen. Dieses stellt Szenen aus Artors Abenteuern dar, aber auch zahllose Gestalten aus seinem nahezu enzyklopädischen Wissen über die Kreaturen dieser und zahlloser andere Welten, die fließend ineinander übergehen. Der Turm ist sicherlich etwas unheimlich und manch einer mag die extrem experimentelle Verknüpfung von himmlischen und infernalischen, göttlichen und dämonischen, weltlichen und fremdartigen Motiven erschütternd bis ketzerisch finden, jedoch gibt es nur wenige Orte, die etablierte Vorstellungen über die Struktur des Multiversums und das Dasein an sich fundamentaler in Frage Stellen als Artors Haus der Mysterien in Caliphas.

Hdmmm

T1-T5: Die Turmzimmer sind alle ähnlich aufgebaut. Im südwestlichen Turm verläuft die Wendeltreppe, in den Erkern werden Exponate größerer Bedeutung ausgestellt. Im Erdgeschoss befindet sich der Zugang zum Haus.
T6: Dachterasse
H1: Ummauerter Hof mit Zugang zur Straße und Schänke
H2: Schankraum der Schänke der Schrecken
H3: Küche
H4: Lagerraum und Speisekammer
H5: Ummauerter Hinterhof mit Latrinen für die Schenke und Zugang zur Straße, Küche und Treppenhaus
H6: Treppenhaus
H7: Einlass zum Museum und Museumsladen
H8: Treppenhaus und Gang
H9: Gästezimmer
H10: Luxeriöses Badezimmer
H11: Artors Schlafzimmer
H12: Artors Arbeitszimmer
H13: Lagerraum mit Geheimtür zum Museum

Baukosten

5000 GM für Haus und Grundstück
4000 GM für zusätzliche Wunderfarbe (der Rest vom alten Topf reicht nicht)
1000 GM für Handwerker und Material

Sicherheitskonzept I

Kosten 2800 GM
Artor hat jeden der Erker mit einer Glyphe der Abwehr gesichert, die ausgelöst wird sobald jemand anderes als Artor persönlich eines der Exponate berührt. Wird die Glyphe ausgelöst wird der Dieb von dem Zauber Kreischen betroffen. Der Schaden für den Dieb ist hierbei gering, es wird jedoch ein höllischer Lärm erzeugt, den man im ganzen Haus hört. Da Artor derzeit nur private Führungen in seinem Beisein durchführt und hochsensible Exponate erst direkt davor im Museum platziert und diese ansonsten in seinem Nimmervollen Beutel bei sich trägt ist das Konzept derzeit ausreichend.

Sicherheitskonzept II

Dieses ist notwendig, um im Museum auch in Artors Abwesenheit dauerhaft hochsensible Exponate aufzubewahren und langfristig Besuche ohne Artors Beisein zu ermöglichen. Es beinhaltet u.a. ein dauerhaftes Dimensionsschloss, 14 Symbole des Todes und einen Golem. Es ist aus Kostengründen derzeit noch nicht realisierbar.

Betrieb

Laufende Kosten 300 GM/ Jahr
Artor hat zwei dauernde Bedienstete angestellt und für die Gehälter des nächsten Jahres eine Rücklage gebildet. Es sind dies ein verblüffend sanftmütiger Halbork namens Krondor, der als Koch arbeitet, und die „seltsame Emilia“, ein blasses stilles Mädchen, das die Gäste bedient und sich auf Gastronomie im Grenzbereich spezialisiert hat. Laut eigener Aussage hat sie schon an komischeren Orten gearbeitet. Sie nimmt außerdem Anfragen für Führungen im Museum entgegen. In der “Schenke der Schrecken” wird von Krondor derzeit moderne orkische Küche serviert. Der Halbork versucht sich dabei an dem Spagat zwischen Speisen, die für menschliche und elfische Mägen erträglich und doch authentisch sind.

Museumsbesuche

Diese finden grundsätzlich zur späten Stunde statt und derzeit nur nach vorheriger Absprache, dafür von Artor höchstpersönlich geführt. Der Preis beträgt derzeit 50 GM pro Person für den interessierten Laien und gut betuchten Wissenschaftler. Bedürftige Studenten des Obskuren und Makabren erhalten großzügigen Rabatt.

Exponate

Derzeit können besichtigt werden:

* Samenkapsel einer Pflanze von jenseits dieser Welt
* Buch der verworrenen Geometrie
* Meeresgrauer Schrecken
* Mi-Go Tank (mit Gehirn eines Abscheulichen)
* Todesbandschlüssel
* Skelett der Anis Vettel Oothi

Haus der Mysterien

Die Aaskrone Flo