Die Aaskrone

Gutgläubige Geister und nackte Männer

Wir dringen weiter in das Kloster hinein und entdecken sofort eine Heerschar von Ghulen, die sich über Menschenfleisch her machen. Immerhin sind Nuuri und ich nicht die einzigen, die hier umgekommen sind. Nur sind die meisten nicht wieder zurück gekommen, so wie wir. Nach einem Gang, der Atem beraubend ist, gelangen wir in ein Zimmer mit einem etwas gutgläubigen oder vielleicht doch eher dummen Geist. Naja, eigentlich waren da noch andere Geister und ein Vampir. Diese verhielten sich jedoch überraschend still. Jedenfalls glaubt dieser dumme Geist doch tatsächlich, dass wir vom Grauen Mönch, wer auch immer das ist angefordert wurden und gibt uns nur zu willig seinen Aufenthaltsort preis. Er verrät auch noch, dass er dort mit dem Gefäß ist. Wahrscheinlich ist der graue Mönch dieser schleimige Adivion und das Gefäß Nuuris Grafenfreund. Irgendwann wir der Geist doch misstrauisch. Aber sein Angriff und der seiner Komparsen stellt keine große Herausforderung für uns dar.
Auf unserem Weg zum grauen Mönch erwarten uns im nächsten Raum komische schwarzgekleidete Schwestern, die mit einem komischen Gerät aus uns schießen. Eine seltsame Linse bündelt negative Energie und haut uns zwischendurch immer wieder um. Aber auch sie müssen sich geschlagen geben. Erst jetzt fällt uns der nackte Mann im Raum auf. Laut ihm ist er im Beschaffungsgeschäft. Hört sich interessant an. Vielleicht ist das eine neue Karriere für mich, wenn wir hier fertig sind. Aber irgendwie ist der Typ auch nervig. Er nörgelt so lange rum, bis er seine Kleidung wieder hat. Und selbst dann lässt er uns nicht mal fertig seine Sahen durchsuchen. Er könnte schon etwas dankbarer sein. Schließlich haben wir ihm das Leben gerettet. Immerhin entwickelt sich Remeny in die richtige Richtung. Er nimmt den Mann diese Statue weg. Zugegebenermaßen behält er diese, weil sie eine böse Göttin ist und nicht, weil sie viel Wert ist, aber das Potential ist da. Bei den Diamanten kommt seine noble Ader doch wieder durch. Wir können die für viel bessere Sachen gebrauchen wie der Typ, aber nein, man muss sie ihm abkaufen. Bevor sie sich auf einen Preis einigen, habe ich die Glunker schon längst eingesteckt. Aber nicht mal Artor kann ich zu verstehen geben, dass wir nicht mehr weiter diskutieren müssen. Er unterstützt den Paladin mit voller Kraft. Ich bin mir sicher, dass wir ihm am Schluss viel mehr bezahlt haben, als die Diamanten wert sind. Aber wir können mit den Diamanten momentan sicherlich mehr anfangen als mit diesen komischen Amuletten. Hoffentlich werden wir sie nicht brauchen.

Comments

kittcat

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.